18. April 2018

Bremer Elternwerkstatt

Insbesondere sozial benachteiligte Eltern sind in ihrem (Erziehungs-)Alltag mit Herausforderungen konfrontiert, die alleine schwer zu bewältigen sind und die ihr körperliches, seelisches oder soziales Wohlbefinden negativ beeinflussen. Charakteristisch sind finanzielle Unsicherheit, Sprach- und Verständigungsschwierigkeiten, ein geringes Selbstwertgefühl, soziale Isolation, familiäre Konfliktlagen und eine schlechtere gesundheitliche Verfassung.

In der Kita tragen diese Umstände dazu bei, dass belastete Elterngruppen von Kita-Fachkräften oft nur mit einem erhöhten Arbeitsaufwand erreicht werden oder dass sie präventive Unterstützungsangebote nur marginal in Anspruch nehmen. Studien haben gezeigt, dass niedrigschwellige und individualisierte Angebote in einer vertrauten Umgebung, ein vielversprechender Lösungsansatz zur Einbindung sozial benachteiligter Elterngruppen sein kann.

Vor diesem Hintergrund wurde die Bremer Elternwerkstatt mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Erziehungs- und Gesundheitskompetenz von Eltern in Bremen und Bremerhaven gezielt mit bedarfsorientierten Angeboten zu stärken. Und zwar genau dort, wo sich Eltern in ihrem Alltag bewegen: der Kita.

Auf diesem Weg möchte die Bremer Elternwerkstatt sowohl teilnehmende Kitas und Fachkräfte mit ihrem Angebot unterstützen als auch Eltern dabei helfen, ihre Ressourcen zu erkennen, ihr persönliches Wohlbefinden zu steigern und Selbstbestimmung zu fördern.

Das Projekt wird von Januar 2018 bis Ende 2020 finanziert durch die ikk gesund plus und in Kooperation mit der LVG & AFS durchgeführt.

Tätigkeitsbereiche:

  • Bedarfserhebung
  • Planung und Umsetzung bedarfsgerechter Elternangebote und -formate
  • Durchführung von Informationsveranstaltungen und Fortbildungen
  • Gewinnung lokaler Kooperationspartner*innen und Referent*innen
  • Mitarbeit in familienbezogenen Netzwerken und Arbeitskreisen

 

Kontakt

Daniel Albrecht

E-Mail: daniel.albrecht@gesundheit-nds.de

Telefon: 0421 / 30 17 68 71

 

   LVG AFS